Was für ein Licht! – letzter Sonntag nach Epiphanias (2014)

Mit dem heutigen Sonntag endet die Epiphaniaszeit. Die Weihnachtsbäume sind längst verschwunden, die letzten am zweiten Februar, die Krippendarstellungen eingepackt,  der Christbaumschmuck auf den Dachboden oder in den Keller gebracht. Die Hausfrau findet keine Baumnadeln mehr, Wachsflecken sind ‚rausgebügelt. Die Tage werden allmählich heller, da brauchen wir die Kerzendeko zu Hause nicht mehr, unsere Sinne richten sich langsam auf  die Passionszeit, auf Ostern, gar auf den Frühling.

Aber heute, ein letztes Mal im Lauf des Kirchenjahres, da werfen wir noch einmal… (hier klicken)

Ich habe DIR meine Sache befohlen

 

Nein, er hatte nicht geschlafen. Nicht einen Moment. Er konnte sich jedenfalls nicht daran erinnern.

 

Er seufzte. Wie würde er nur aus der Sache herauskommen? Da saß er in dieser Steinwüste. Hier ist nichts grün, dachte er, jedenfalls nicht auf dem Friedhof. Gewiss, in der Stadt gab es ein paar Gärten, sogar mit wunderschönen Blumen, aber da durfte er nicht hinein. Das würde einen Aufstand geben! Nicht auszudenken.

 

Bevor ich mich mit den anderen bespreche, dachte er, muss ich mir erst einmal über alles klar werden. Es war einfach zu schnell gegangen. hier weiter: hier klicken